5 Fragen an… Kathrin Hanak

Kathrin Hanak wurde in Wien geboren und absolvierte ihr Musicalstudium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München.

Zuletzt war sie, neben Ihrer Rolle des „Yitzhak“ in der offMUSICAL-Produktion von Hedwig and the Angry Inch, als „Aschenputtel“ in Into The Woods am Theater Trier zu sehen.

Neben ihren Bühnen-Engagaments ist Kathrin auch als Synchronsprecherin tätig. U.a. kann man sie als deutsche Stimme von „Lily Collins“ in Love, Rosie – Für immer vielleicht, sowie als „Queenie Goldstein“ (Alison Sudol) in Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind hören. Bald gibt es auch in diesem Bereich News, die ihr auf Kathrins Seite finden könnt, wenn es soweit ist.

Im November und im Dezember ist Kathrin (nicht an allen, aber) an einigen Spielterminen bei der Wiederaufnahme von THE BLACK RIDER am Metropoltheater München mit dabei.

Im Frühjahr wird Kathrin im Musical Kiss me Kate am Theater Hof die Rolle der „Lois Lane/ Bianca“ spielen. Die Premiere ist am 27. April 2019.

Wir haben ihr 5 Fragen gestellt:

1. Was war das erste Musical das du gesehen hast, wie alt warst du und was hat dich daran fasziniert?

Das war Cats in Wien, als ich vier Jahre alt war. Fasziniert hat mich schon damals, dass da mit Gesang, Tanz und Schauspiel eine Geschichte erzählt wurde. Meine Eltern mussten anschließend eine Zeit lang damit leben, dass ihre kleine Tochter, als Katze verkleidet, singend durch die Wohnung gehüpft ist…

2. Was war deine erste Rolle?

Das war ein Frosch in einer Kindergartenaufführung.

3. Was ist deine Traumrolle und warum?

Es gibt so viele tolle Rollen, die ich gerne einmal spielen würde. Grundsätzlich bin ich dankbar, wenn ich im Laufe meines Berufslebens verschiedenste Stile bedienen und unterschiedlichste Charaktere spielen darf. Eine Rolle, die mir (aus der klassischeren Richtung) spontan in den Sinn kommt, wäre z.B. „Eliza Doolittle“, weil sie eine spannende Entwicklung durchlebt. Und ich liebe Stücke von Stephen Sondheim

Prinzipiell versuche ich aber offen zu bleiben und mich nicht zu sehr auf „die eine Rolle“ zu versteifen.

4. Was war dein lustigster Patzer auf der Bühne?

Leider landen die lustigsten Patzer bei mir oft im Kurzzeitgedächtnis, weil man die Situation, in der etwas Unerwartetes, Lustiges passiert, ja auch ganz schnell wieder loslassen muss, um irgendwie weitermachen zu können…

Spontan fällt mir aber etwas von unserer Hedwig and the Angry Inch-Vorstellung in Frankfurt ein: Während des Einlasses sind unsere Bandkollegen und ich ja bereits ab und zu auf der Bühne. Bei besagter Vorstellung habe ich (als ich dann das erste Mal wieder hinter der Bühne war) bemerkt, dass ich vergessen hatte, meinen Reißverschluss zuzumachen. Ich bin also minutenlang vor Publikum auf und ab spaziert und habe einen auf cooler Roadie und dicke Hose gemacht…nur dass meine Hose leider offen war…

5. Welche Frage würdest du dir selber stellen, wärest du an unserer Stelle und was ist die Antwort?

Warum sollte man (als ZuschauerIn) „unbekannteren“ Stücken, wie z.B. Hedwig and the Angry Inch eine Chance geben?

Antwort:

Das Genre Musical hat so viel mehr zu bieten, als der Mainstream vermuten lässt. Und nichts gegen Mainstream! Der Mainstream und auch die pure Unterhaltung haben absolut ihre Berechtigung und können ganz wunderbar sein!

Aber dann gibt es da auch noch die Theaterabende, die einen zum Nachdenken anregen; die einen als Zuschauer dazu herausfordern, sich treffen zu lassen und sich seine eigene Meinung zu bilden. Ich würde mir wünschen, dass das Bewusstsein über die Vielfalt des Genres wächst und dass die Berührungsängste oder eventuellen Vorurteile mancher Leute (sobald irgendwo „Musical“ draufsteht) kleiner werden.

Michael Kargus und Kathrin Hanak – Hedwig and the angry inch – Köln
Besucht Kathrin im Netz:

Vielen Dank, liebe Kathrin, für die Beantwortung unserer Fragen!

Wir durften dich als „Yitzhak“ in Köln erleben und können dir in Punkt 5 nur zustimmen. Ihr habt uns unerwartet so sehr berührt und wir sind total froh das Stück gesehen zu haben.

Abseits der Bühne durften wir dich als sehr offenen und sympathischen Menschen kennenlernen! Es war eine tolle Begegnung für uns, die nach wie vor nachklingt.

Wir hoffen dich bald wieder sehen zu können und wünschen dir viel Spaß bei künftigen Projekten, insbesondere bei Kiss me Kate! Das Musical ist großartig!

Viele Grüße!

Eure Judy 🎀 und eure Ena 🧡

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s